Zu einem nicht erwarteten Sieg kam die zweite Mannschaft gegen die dritte Mannschaft der TTG Süßen. Süßen war vor der Runde als Titelfavorit gehandelt worden, hatte die Erwartungen aber bisher nicht erfüllt, so daß im Vorfeld schon von einer kleinen Gewinnchance ausgegangen werden konnte.

Durch eine vor allem im hinteren Paarkreuz überzeugende Leistung konnte dann auch tatsächlich ein 8:5 nach Hause gebracht werden.

Wieder einmal zeigte sich, wie wichtig die Eingangsdoppel sind. Beide Lichtenwalder Paarungen konnten ihre Spiele gewinnen und somit den Gegner unter Druck setzten.

Als besser erwiesen sich die beiden Spitzenspielerinnen der Gäste, Silvia Hartmannn und Sabine Gugenhan. Weder Sina Feirer, noch Lea Feirer oder auch Ulrike Haise konnten in ihren Begegnungen einen Punkt erzielen. Die beiden erspielten somit alle fünf Punkte der Gäste.

Ein Übergewicht hatten die Lichtenwalderinnen jedoch in den Partien gegen die Nummer drei und vier der Gäste.  Ulrike Haise und Yvonne Kreitmayr holten die Maximalausbeute von vier Punkten, und auch Sina Feirer und Lea Feirer steuerten je einen Punkt bei. Mit den beiden Doppeln stand unter Strich somit der 8:5 Sieg.

Mit derzeit 8:4 Punkten steht die  „ Zweite„ auf einem hervorragenden 3. Tabellenplatz und kann mit einem Sieg im letzten Vorrundenspiel beim Tabellenvorletzten aus Wäschenbeuren, diesen festigen.

Zum Seitenanfang