Im Spiel gegen den TSV Wäschenbeuren lief alles nach Plan. Bereits nach den Doppeln gingen Sina Feirer / Beatrice Bachl und Ulrike Haise / Yvonne Kreitmayr mit 2:0 in Führung.

Auch in der Folge ließen die Lichtenwalderinnen nichts anbrennen und gaben im gesamten Spielverlauf nur einzelne Sätze ab. Lediglich Yvonne Kreitmayr musste sich der erfahrenen Gudrun Scholze aus Wäschenbeuren mit 0:3 geschlagen geben. Danach folgten aber Siege von Ulrike Haise, Beatrice Bachl und Sina Feirer und so stand dem 8:1-Sieg nichts mehr im Weg.

Zum Seitenanfang