Noch am gleichen Tag spielte die zweite Mannschaft auch gegen die TSG Eislingen. Dank einer von allen Spielerinnen sehr überzeugenden Leistung gelang auch ein 8:3, welches jedoch hart erkämpft werden musste.

In den Eingangsdoppeln wurden die Punkte geteilt. Ulrike Haise / Yvonne Kreitmayr gewannen 3:0 gegen Jennifer Simon / Janika Schneider, mit dem selben Ergebnis unterlagen Sina Feirer / Celine Labude gegen Isabella Merz / Helen Willing.
Ulrike Haise erteilte dann der sehr jungen ( und zum Teil völlig übermotivierten ) Isabella Merz eine Lehrstunde. Sina Feirer hatte einen Satz lang Probleme mit Jennifer Simon, konnte am Schluß jedoch ein 3:1 eintüten. Yvonne Kreitmayr stellte mit einem 3:1 gegen Helen Willing auf 4:1, ehe eine couragiert aufspielende Celine Labude sich Janika Schneider 1:3 geschlagen geben musste.
Auch in ihrem zweiten Einzel ließ Ulrike gegen Simon nichts anbrennen –3:0. Zum Eklat kam es im Spiel von Sina gegen Merz. Wie bereits gesagt, war die junge Eislingerin etwas übermotiviert und brachte dadurch auch die zahlreichen Zuschauer gegen sich auf. Im entscheidenden fünften Satz entschied Betreuer Uwe Hamm nach einem unsportlichen Verhalten der Gästespielerin das Spiel abzubrechen und auf den durchaus möglichen Punktgewinn zu verzichten. Hier hätte auch der Betreuer der Gäste richtig eingreifen müssen, doch leider war es der ebenfalls unter Strom stehende Vater der Spielerin und hier ist es dann immer schwierig fair zu bleiben.
Zum Glück ließen sich Yvonne als auch Celine nicht aus dem Konzept bringen. Yvonne brachte ein mühsames 3:1 gegen Schneider nach Hause. Danach folgte das für mich schönste Erlebnis des Wochenendes. In einem hervorragendem und auch von großer Zuschauerunterstützung geprägten Spiel, behielt Celine mit 3:1 die Oberhand über Helen Willing. Nicht der Sieg war der schöne Moment, sondern die Mimik und Gestik der jungen Celine Labude entschädigten für einen langen Tag in der Turnhalle. Selten konnte ich in einem Gesicht so viele Emotionen lesen wie hier.
Den Sack zu machen durfte dann Yvonne mit einem weiterem 3:1 Sieg gegen Simon.

Mit nunmehr 5:1 Punkten steht die Mannschaft an der Tabellenspitze. Es gilt die Form bis zum letzten Vorrundenspiel am 04.12.2021 gegen den TSV Wäschenbeuren zu halten und die durchaus mögliche Herbstmeisterschaft zu gewinnen.

Zum Seitenanfang